Elektromobilität mit Stern: der neue EQC.

Mitte 2019 ist es soweit: Der erste rein elektrisch betriebene Mercedes-Benz rollt vom Band. Sein Herz, eine 80 kWh Lithium-Ionen-Batterie der neuesten Generation, kommt von Accumotive in Kamenz. Kombiniert mit zwei Elektromotoren an Vorder- und Hinterachse und intelligenten Fahrprogrammen erreicht das 408 PS starke Crossover-SUV eine Reichweite von bis zu 450 km – natürlich ohne Einbußen bei Komfort und Dynamik. Es ist eben der Mercedes-Benz unter den Elektrofahrzeugen.

Der neue Antrieb: Doppelt fährt besser.

Das komplett neu entwickelte Antriebssystem des EQC besitzt jeweils einen Antriebsstrang an der Vorder- und Hinterachse. Während der vordere Motor fürs Energiesparen im niedrigen bis mittleren Lastbereich verantwortlich ist, liefert die hintere E-Maschine die Dynamik für schnelle Sprints. Zusammen leisten sie 300 kW mit einem maximalen Drehmoment von 765 Nm – für volles Allrad-Feeling bei gleichzeitig hoher Effizienz.

Batterie schonen leicht gemacht.

Natürlich ist auch die Fahrweise mitentscheidend für die Effizienz und damit die Reichweite eines Elektrofahrzeugs. Beim EQC helfen verschiedene Systeme bei der ökonomischen Fortbewegung. Neben fünf verschiedenen Fahrprogrammen von SPORT bis MAX RANGE hilft beispielsweise ein haptisches Fahrpedal die Leistung optimal zu dosieren. Über Schaltwippen am Lenkrad kann zudem die Rekuperation, also die Energierückgewinnung beim Gas wegnehmen oder Bremsen, beeinflusst werden. Und das Assistenzsystem ECO gibt dem Fahrer auf Wunsch Hinweise, wann er den Fuß vom Fahrpedal nehmen kann. Dabei werden Daten von Navigationssystem, Verkehrszeichenerkennung und den Sicherheitsassistenten genutzt, um die optimale, vorausschauende Fahrweise zu errechnen.

Laden läuft – schnell und flexibel.

Die Batterie des EQC kann auf unterschiedliche Art aufgeladen werden. Schon eine normale Haushaltssteckdose mit Wechselstrom genügt. Bis zu dreimal schneller geht es allerdings an einer Mercedes-Benz Wallbox, die auf Wunsch auch zuhause installiert werden kann. Noch schneller ist das Gleichstromladen. An entsprechenden Stationen wird eine Ladeleistung von bis zu 110 kW erreicht. So ist die Batterie in nur 40 Minuten von 10 auf 80 % aufgeladen. Für alle diese Varianten ist der EQC bereits ab Werk fertig ausgerüstet.